(Kommentar: Mit diesem Link überspringen Sie die Navigationszeile und gelangen direkt zum Text.)
    Professor Dr. rer. nat. habil. Wilfried Echterhoff
(Kommentar: Nachfolgend Adresse und Telefon- sowie Telefaxnummer.)
    Bergische Universität, Wuppertal
(Kommentar: Hier beginnt die Navigationszeile.)
Home
Vita
Arbeitsgebiete
Organisationsplan
Literatur
Kontakt

Standort: Echterhoff > Literatur

5     Literatur

5.1 Forschungsberichte
5.2 Zeitschriftenaufsätze
5.3 Veröffentlichte Vorträge
5.4 Übersichtsarbeiten; Beiträge zu Grundlagen
5.5 Lehr- und Lernmaterialien / Sachbücher

5.1   Forschungsberichte

  1. Echterhoff, W. (1971). Erprobung von Lernprogrammen für den Verkehrsunterricht. Bericht über eine Feldstudie für das Innenministerium Baden-Württemberg. Köln: Forschungsgemeinschaft "Der Mensch im Verkehr".
  2. Echterhoff, W. (1972). Effizienzuntersuchung an Lernprogrammen für den Verkehrsunterricht. In: International Congress on the Occasion of the 40th Anniversary of the Dutch Road Safety Association (S. 38 - 40). The Hague.
  3. Echterhoff, W. (1972) Zur Lernwirksamkeit der Schulfernsehreihe "Einführung in die Mengenlehre" Herausgeber: Kultusministerium des Landes Nordrhein-Westfalen. Köln: Forschungsgruppe für Programmiertes Lernen
  4. Echterhoff, W. (1973). Lernzuwachs und Effizienz (6). Köln: Forschungsgruppe für Programmiertes Lernen e. V.
  5. Echterhoff, W. (1973). Der Telekollegkurs Physik 1 als Schulfernsehreihe. Bericht über eine Feldstudie für den Kultusminister des Landes Nordrhein-Westfalen 1972/73 (10). Köln: Forschungsgruppe für Programmiertes Lernen e. V..
  6. Echterhoff, W. (1973). Über zwei Schulfernsehreihen zur Medienkunde. Bericht über eine Feldstudie zu den Fernsehkursen "Medium Fernsehen" und "Umgang mit Massenmedien" für den Kultusminister des Landes Nordrhein-Westfalen 1972/73 (11). Köln: Forschungsgruppe für Programmiertes Lernen e. V..
  7. Echterhoff, W. (1975). Englisch des TELEKOLLEG II als Fernsehreihe im Schulunterricht.. Bericht über eine Begleituntersuchung für den Kultusminister des Landes Nordrhein-Westfalen. Köln: Forschungsgruppe für Programmiertes Lernen e. V..
  8. Echterhoff, W. (1975). Erste Erfahrungen mit der Verwirklichung eines schülerzentrierten Unterrichtsmodells in der Sekundarstufe II. Bericht über die Vorbereitungsphase für den Kultusminister des Landes Nordrhein-Westfalen und den Bundesminister für Bildung und Wissenschaft. Köln: Forschungsgruppe für Programmiertes Lernen e. V..
  9. Echterhoff, W. (1975). Das Telekolleg II im Unterricht an Gymnasien und Fachoberschulen 1973/74 mit den Fächern Biologie, Chemie, Chemische Technologie, Englisch, Physik.
    Band 1: Textbeiträge, 313 S.
    Band 2: Erhebungsmaterialien, Tabellen, 363 S. Mit Beiträgen von A. Breuer, H. Dreßler, R. Ebrecht, K.- H. Glahn, B. Hoffmann, R. Lemm, J. Prestien, W. Zeumer.
    Bericht für den Kultusminister des Landes Nordrhein-Westfalen und den Bundesminister für Bildung und Wissenschaft. (Herausgeber: W. Echterhoff). Köln: Forschungsgruppe für Programmiertes Lernen e. V., 1975
  10. Echterhoff, W. (1975). Erprobung von Fernstudienmaterialien der Fernuniversität.
    Band 1: Ergebnisse der Erprobung I.
    Band 2: Zusammenarbeit der beteiligten Personen und Stellen.
    Band 3: Informationsschreiben, Erhebungsmaterialien und Unterlagen zur Erprobung I.
    Studie für den Wissenschaftsminister des Landes Nordrhein - Westfalen
    Köln: Forschungsgruppe für Programmiertes Lernen e. V..
  11. Echterhoff, W. (1979). Psychologische Erprobungsstudie mit dem Fahrerleistungsmeßfahrzeug. Bericht über eine Feldstudie mit einem Experimentalfahrzeug zum Verhalten von Kraftfahrern in unterschiedlichen Verkehrssituationen. Köln: Bundesanstalt für Straßenwesen.
  12. Echterhoff, W. (1980). Erarbeitung und erste Anwendung einer Taxonomie zur Klassifizierung von Fahrbahnüberquerungen. Bericht über eine Feldstudie über das Verhalten von Kindern und Jugendlichen an Fußgängerüberwegen. Köln: Bundesanstalt für Straßenwesen.
  13. Echterhoff, W. (1983). Einfluß von Verkehrssicherheitsinformationen auf unfallbeteiligte Kraftfahrer. Bericht über ein Feldexperiment zur Erfahrungsbildung von unfallbeteiligten Kraftfahrern (Sachschäden). Köln: Bundesanstalt für Straßenwesen.
  14. Echterhoff, W. (1983). Umgang mit einer Steuereinrichtung zum Vermeiden unabsichtlicher Geschwindigkeitsüberschreitungen. Bericht über eine Akzeptanzstudie mit einer automatischen Einrichtung zur Begrenzung der Fahrgeschwindigkeit. Köln: Bundesanstalt für Straßenwesen.
  15. Echterhoff, W. (1985). Verletzung durch einen Kraftfahrzeugunfall als Ausgangspunkt für Sicherheitswerbung. Bericht über ein Feldexperiment zur Erfahrungsbildung von unfallbeteiligten Kraftfahrern (Verletzungen). Köln: Bundesanstalt für Straßenwesen.
  16. Echterhoff, W. (1987). Sicherheitswidrige und sicherheitsgemäße Reaktionen auf den eigenen Kraftfahrzeugunfall. Bericht über eine Feldstudie zur Erfahrungsbildung von unfallbeteiligten Kraftfahrern. Köln: Bundesanstalt für Straßenwesen.
  17. Echterhoff, W. (1995)Verkehrsinformationsdienst für Behinderte im öffentlichen Personennahverkehr (EU-Projekt). Bergisch Gladbach: Institut für Bahntechnik. (unveröff.).
  18. Echterhoff, W. Legalbewährung von alkoholauffälligen Kraftfahrerinnen und Kraftfahrern fünf Jahre nach Abschluss der Verkehrstherapie IVT-Hö® - Qualitätskontrolle einer Langzeitrehabilitation in Nordrhein-Westfalen. Zeitschrift für Verkehrssicherheit., 44.
  19. Echterhoff, W. (2000). Promoting Interchange Rationale Accessibility and Transfer Efficiency (PIRATE). EU-Projektkonsortium. Abschlussbericht und Handbuch für Fachleute. Sheffield: SYPTE / Brüssel: EU, GD VII.
  20. Echterhoff, W. & Brauckmann, J. (2007). Der Arbeitsplatz des LKW-Fahrers im Jahr 2007. Einflüsse auf Gesundheit, Verkehrssicherheit und Wirtschaftlichkeit von LKW-Fahrern im Güterfernverkehr. Köln: TÜV Media GmbH.
  21. Echterhoff, W. & Brauckmann, J. (2008). Die Kommunikation in Speditionen im Jahr 2008. Analyse der internen Kommunikation und Unternehmenskultur in Speditionen. Köln: TÜV Media GmbH.
  22. Echterhoff, W. & Brauckmann, J. (2009). Unternehmen Spedition. Prozessoptimierung durch Kommunikation und innerbetriebliche Services. Köln: TÜV Media GmbH.
  23. Echterhoff, W., Ebrecht, R., Jensch, M. & Linder, M. (1975). Die Schulfernsehreihe "Mathematik im 6. Schuljahr" als Medienverbundsystem in Realschulen und Gymnasien. Band I: Ergebnisse, Gutachtliche Stellungnahme, Band II: Tabellen. Abschlußbericht für die Länder Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Köln: Forschungsgruppe für Programmiertes Lernen e. V..
  24. Echterhoff, W., Gizycki, R., Müller, H., Lachenmayr, B., Müller, S., Buser, A., Lindner, H., Beyer, I., Röhl, W., Schmidt-Clausen, H.-J., Enders, M. & Rosenhahn, E.-O. (1995). Orientierungshilfen für Sehbehinderte im öffentlichen Bereich durch Verbesserung der visuellen Kontraste. Abschlußbericht des Forschungsverbund Kontrastoptimierung für das Bundesministerium für Gesundheit.
  25. Echterhoff, W., Jensch, M. & Schneider, W. (1974). Die Funktion des Medienverbundsystems "Ausbildung der Ausbilder" für die Berufsbildung. Band I: Ergebnisse / Gutachtliche Stellungnahme, Band II: Einzelbeiträge, Band III: Tabellen. Bericht über eine Feldstudie für den Bundesminister für Bildung und Wissenschaft. Köln: Forschungsgruppe für Programmiertes Lernen e. V..
  26. Echterhoff, W., Jensch, M., Schneider, W. & Spoerer, E. (1972). Lernprogramme für den Verkehrsunterricht. Köln: Forschungsgemeinschaft "Der Mensch im Verkehr".
  27. Echterhoff, W., Lux, S., Rudolph, W. und Schneider, W. (1999). Öffentlicher Verkehr (ÖV) in der Verkehrserziehung. Inhaltlich-organisatorische Positionierungen einer Verkehrserziehung zugunsten des Öffentlichen Personennahverkehrs. Schlussbericht für das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen. Köln: Gesellschaft für Ursachenforschung bei Verkehrsunfällen. (unveröffentlicht, ausleihbar über Universitätsbibliothek Wuppertal)
  28. Echterhoff, W., Metzig, W. (1971/72). Unterrichtserfahrungen von Lehrern mit Lernprogrammen. Bericht über eine Befragung von Lehrern zur Integration von Lernprogrammen in den Unterricht für den Kultusminister des Landes Nordrhein-Westfalen im Schuljahr 1971/72. Köln: Forschungsgruppe für Programmiertes Lernen e. V..
  29. Echterhoff, W. & Nussbeck, S. (1970/71) Lehrer beurteilen Programmarbeit. Bericht über eine Befragung von Lehrern zur Programmgesteuerten Unterweisung für den Kultusminister des Landes Nordrhein-Westfalen 1970/71 Köln: Forschungsgruppe für Programmiertes Lernen e.V..
  30. Echterhoff, W. & Spoerer, E. (1970). Zweite repräsentative Bevölkerungsbefragung zu Fragen der Verkehrssicherheit Unveröffentlichter Bericht für das Innenministerium Baden - Württemberg. Köln: Forschungsgemeinschaft "Der Mensch im Verkehr". Nachdruck in: W. Schneider, Zielbestimmung und Zielerreichung (3), 88-127. Köln: Bundesanstalt für Straßenwesen, 1975.
  31. Echterhoff, W., Poll, D. & Ruhfus, N. (2006) Das selbstleuchtende Fahrzeugkennzeichen von 3M aus wahrnehmungspsychologischer Sicht. Eine Experimentalstudie zu Sicherheitseigenschaften des innenbeleuchteten, reflektierenden Fahrzeugkennzeichens von 3M. Köln: Gesellschaft für Ursachenforschung bei Verkehrsunfällen.
Zurück zum Textanfang.

5.2   Zeitschriftenaufsätze

  1. Echterhoff, W. (1974). Effizienz von Lernprogrammen. Unterrichtswissenschaft (4), 70-77.
  2. Echterhoff, W. (1975). Fernlehrmaterialien in der Schule - Ein erster Versuch in Nordrhein-Westfalen. Amtliches Mitteilungsblatt (1), 8-11.
  3. Echterhoff, W. (1976). Die Fernsehkurse des TELEKOLLEG II im Unterricht an Gymnasien und Fachoberschulen. Neue Unterrichtspraxis (5), 292-296.
  4. Echterhoff, W. (1977). Fremd- und Selbstkontrolle des Lernerfolgs in der Erwachsenenbildung. Unterrichtsmediendienst, 16, 123-126.
  5. Echterhoff, W. (1977). Entwicklung und Anwendung eines neuen Verfahrens zur Darstellung der Lernwirksamkeit, wenn die Messung mit identischen Items wiederholt wird. Zeitschrift für Empirische Pädagogik (3), 21-38.
  6. Echterhoff, W. (1980). Psychologische Erprobungsstudie mit dem Fahrerleistungsmeßfahrzeug (FLMF). Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 26 (3), 119-123.
  7. Echterhoff, W. (1983). Einfluß von Verkehrssicherheitsinformationen auf unfallbeteiligte Kraftfahrer. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 29 (3), 131.
  8. Echterhoff, W. (1983). Aus Unfällen lernen. Verkehrsblatt, 37 (17), 490.
  9. Echterhoff, W. (1985). Umgang mit einer Steuereinrichtung zum Vermeiden unabsichtlicher Geschwindigkeitsüberschreitungen. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 31 (1), 22-23.
  10. Echterhoff, W. (1985). Verletzung durch einen Kraftfahrzeugunfall als Ausgangspunkt für Verkehrssicherheitswerbung. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 31 (3), 137-138.
  11. Echterhoff, W. (1987). Sicherheitswidrige und sicherheitsgemäße Reaktionen auf den eigenen Verkehrsunfall. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 33 (1), 41-42.
  12. Echterhoff, W. (1989). Lernen im Straßenverkehr durch gezielt angebotenes Modellverhalten - Ein Feldexperiment. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 35 (4), 156-159.
  13. Echterhoff, W. (1989). Verkehrssicherheit in der Dritten Welt. Echo aus Deutschland, 26 (3), 19-22.
  14. Echterhoff, W. (1989). Möglichkeiten und Grenzen eines computergestützten Videosystems zur Befragung und Untersuchung von Verkehrsteilnehmern. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 35 (3), 90-92.
  15. Echterhoff, W. (1990). Geschichte der Verkehrspsychologie. Teil 1: Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 36 (2), 50-70. Teil 2: Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 36. (3), 98-112.
  16. Echterhoff, W. (1990). Entwicklung einer Skala zur periodischen Beschreibung sicherheitsbezogenen Verkehrsverhaltens (Sicherheitsindex). Zeitschrift für Verkehrssicherheit (ZVS), 36, 139-140.
  17. Echterhoff, W. (2003) Zukunftsfähige Kenntnisse und Konzepte zur Sicherung der Mobilität älterer Menschen. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 48, (1) 22-26.
  18. Echterhoff, W. (2003). Sehbehindertengerechte Gestaltung der Poststraße in Bonn. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 49 (2), 7-14.
  19. Echterhoff, W. (2007). Deutscher Verkehrsexpertentag 2007: Intelligente Fahrzeug- und Verkehrstechnik/Auswirkungen auf das Fahrverhalten und die Sicherheit. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 53 (4), 219-220.
  20. Echterhoff, W. (2007). Leitfaden Unbehinderte Mobilität. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 53 (4), 221.
  21. Echterhoff, W. (2008). Deutscher Verkehrsexpertentag 2008: Unfälle auf Landstraßen. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 54 (4), 215-216
  22. Echterhoff, W. (2009). Deutscher Verkehrsexpertentag 2009: Zurück zu den Wurzeln der Verkehrssicherheitsarbeit, 55 (4), 219-220
  23. Echterhoff, W. & Haas, I. (1982). Arten der Gefahrenbewältigung 10- bis 16- jähriger Fußgänger bei der Begegnung mit Kraftfahrern. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 28 (4), 162-168.
  24. Echterhoff, W. & Haas, I. (1983). Interaktives Verhalten - ein grundlegendes Ziel für den Verkehrsunterricht mit Schülern der Klassen 5 und 6. Zeitschrift für Verkehrserziehung, 29 (2), 25-29, Zeitschrift für Verkehrserziehung, 29 (3), 49-53.
  25. Echterhoff, W. & Häcker, H. (1993). Verkehrspsychologie. Illustrierte Geschichte der Psychologie, 269-270.
  26. Echterhoff, W. & Häcker, H. (1993). Verkehrspsychologie. In: A. Schorr (Hrsg.). Handbuch der Angewandten Psychologie, 711-718. Bonn: Deutscher Psychologen Verlag,.
  27. Echterhoff, W. & Heinecke, M. (2010). Möglichkeiten und Grenzen psychologischer Begutachtung im Sozialrecht - aus Sicht eines Psychologen. Der medizinische Sachverständige, 106 (3), 124-127.
  28. Echterhoff, W., Klauer, K. J., Pfafferott, I., Reinhardt, K. E., Rollett, B. & Winterfeld, U. (1979). Verkehrserziehung in der Sekundarstufe I. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 25 (1), 38-39.
  29. Echterhoff, W., Kornek, A., Poweleit, D. & Schindler, U. (1995). Erfahrungen mit Fortbildung in deutschen Unternehmen. Befundlage, eine neues Analysekonzept und Ergebnisse einer Pilotstudie. Wuppertal: Universität GH Wuppertal, (unveröff.)
  30. Echterhoff, W., Kraft, C. & Rabe. S. (2004). Mehr Verkehrssicherheit für LKW. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 50 (2), 66-73.
  31. Echterhoff, W., Krenz, A., Poweleit, D. & Schindler, U. (1997). Innere Kündigung - Überwindung von Motivationsblockaden. Zeitschrift Führung und Organisation, 33 - 38.
  32. Echterhoff, W., Metzig, W. & Schneider, W (1973). Lernprogramme im Alltag der Schule. Unterrichtswissenschaft (4), 36-43.
  33. Echterhoff, W., Poweleit, D. & Schindler, U. (1996). Innere Kündigung - Überwindung von Motivationsblockaden in Banken - 1995. In H. Meier & U. Schindler (Hrsg.) Human Resources Management in Banken. Wiesbaden: Gabler.
  34. Echterhoff, W. & Schneider, W. (1972). Möglichkeiten und Grenzen des programmgesteuerten Lernens im gymnasialen Unterricht. Neue Unterrichtspraxis (5), 343-346.
  35. Echterhoff, W. & Spoerer, E. (1991). Psychologische Nachsorge für Unfallbeteiligte. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 37 ( 4), 172-176.
  36. Arnold, W., Echterhoff, W. & Meier, W. (1998). Wahrnehmungspsychologische Analyse von Netzplänen des ÖPNV. DER NAHVERKEHR, 16 (9), 34-39.
  37. S. Grotkamp, W. Cibis, A. Bahemann, A. Baldus, J. Behrens, I. D. Nyffeler, W. Echterhoff, V. Fialka-Moser, W. Fries, H. Fuchs, H. P. Gmünder, C. Gutenbrunner, K. Keller, E. Nüchtern, D. Pöthig, S. Queri, H. P. Rentsch, M. Rink, H.-M. Schian, M. Schian, K. Schmitt, M. Schwarze, P. Ulrich, G. von Mittelstaedt, W. Seger (2014). Bedeutung der personbezogenen Faktoren der ICF für die Nutzung in der praktischen Sozialmedizin und Rehabilitation. Relevance of Personal Contextual Factors of the ICF for Use in Practical Social Medicine and Rehabilitation. In: Gesundheitswesen, 76, 3, 172-180. DOI: 10.1055/s-0034-1367038.
  38. Schlanstein, P. & Echterhoff, Wilfried (2019). Kleine Knöllchen passen nicht zu großen Gefahren. Zeitschrift für Verkehrssicherheit 65, Nr. 1, S. 34-37.
Zurück zum Textanfang.

5.3   Veröffentlichte Vorträge

  1. Echterhoff, W. (1973). Ergebnisse von Schulversuchen in Nordrhein-Westfalen zum Programmgesteuerten Lernen. In: W. Schöler (Hrsg.), Buchprogramme im Aspekt der Integration (S. 155-164). Paderborn: Schöningh.
  2. Echterhoff, W. (1974). Die Integration von programmierten Lernmaterialien in den Unterricht. In: L. Eckensberger (Hrsg.), Bericht über den 28. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Saarbrücken 1972 (5) (S. 127-137). Göttingen: Hogrefe.
  3. Echterhoff, W. (1974). Zur Effizienzbestimmung von Lernprogrammen. In: H. Lindner (Hrsg.), Lehrsysteme '73, Vorträge des 11. Symposions, März 1973. Paderborn: Gesellschaft für Programmierte Instruktion
  4. Echterhoff, W. (1975). Erfahrungen mit Lehrgängen des Telekolleg als Schulfernsehen. In: K. Boeckmann & U. Lehnert (Hrsg.), Fortschritte und Ergebnisse der Bildungstechnologie 3, 1975 (S. 363-368). Hannover: Schroedel.
  5. Echterhoff, W. (1977). Psychophysische Leistungsgrenzen als Unfallursachen. Interfakultative Zusammenarbeit bei der Aufklärung von Verkehrsunfällen. In: Band XXX der Arbeits- und Forschungsgemeinschaft für Straßenverkehr und Verkehrssicherheit (AFO), 1977 (S. 134-145).
  6. Echterhoff, W. (1978). Beeinflussung des Kraftfahrerverhaltens durch emotionale Beanspruchung: Erarbeitung von Hypothesen aus einer Erkundungsstudie. In: Kongreßbericht Jahrestagung 1978 der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin e. V. 1978 (16) (S. 36-44). Köln: Bundesanstalt für Straßenwesen.
  7. Echterhoff, W. (1978). Untersuchung kurzfristiger Handlungsabläufe bei Kraftfahrern. In: C. G. Hoyos (Hg.), Belastung und Beanspruchung am Steuer eines Kraftfahrzeugs - Untersuchungen mit Meßfahrzeugen (S. 66-70). Köln: Bundesanstalt für Straßenwesen.
  8. Echterhoff, W. (1979). Gütekriterien für Curricula. In: H.-G. Schönwälder (Hg.), Dokumentation der 27. Tagung der Arbeitsgemeinschaft für Empirisch- pädagogische Forschung (AEPF), 22. - 24. 3. 1979 in Bremen. Bremen: Universität.
  9. Echterhoff, W. (1982). Übertragung des state-trait-Modells auf das Kraftfahrerverhalten.In: W. Winkler (Hg.), Verkehrspsychologische Beiträge I (S. 238-245). Braunschweig: Rot-Grün-Gelb.
  10. Echterhoff, W. (1984). Werden Kraftfahrer aus Schaden klug ? In: D. Albert (Hg.), Bericht über den 34. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Wien 1984 (2) (S. 833) Göttingen u. a.: Hogrefe.
  11. Echterhoff, W. Verletzung durch einen Kraftfahrzeugunfall als Ausgangspunkt für Sicherheitswerbung. In: K. Aurin & B. Schwarz, Die Erforschung pädagogischer Wirkungsfelder (S. 288-290). Freiburg: Universität.
  12. Echterhoff, W. (1987). Lernen aus Unfällen: Aus Schaden wird man klug. In: M. Kastner (Hg), Fortschritte der Verkehrspsychologie `87 (S. 213-222). Köln: TÜV Rheinland; Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.
  13. Echterhoff, W. (1988). Behaviour in yesterday's traffic - messages from the early days. In: A century of automobiles: past, present, and future of auto- motive safety. Scientific meeting of the research institutes Bundesanstalt für Straßenwesen BASt (Federal Republic of Germany) and SWOV Institute for Road Safety (The Netherlands), The Hague, October 7th, 1988 (S. 73-81). The Hague: SWOV Institute for Road Safety, The Netherlands.
  14. Echterhoff, W. (1990). Botschaften aus der Geschichte der Verkehrspsychologie. In. S. Höfling & W. Butollo (Hg.), Psychologie für Menschenwürde und Lebensqualität (S. 221-224) Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.
  15. Echterhoff, W. (1991). Entwicklung einer Skala zur periodischen Beschreibung sicherheitsbezogenen Verkehrsverhaltens (Sicherheitsindex). In: A. S. Cohen & R. Hirsig (Hg.), Fortschritte der Verkehrspsychologie `90 (S. 143-151). Köln: TÜV Rheinland.
  16. Echterhoff, W. (1993). Vorgaben an die Verkehrsplanung - Anforderungen an den Menschen aus der Sicht einer erweiterten Verkehrserziehung. In: E. Lang & K. Arnold (Hrsg.), Der Mensch im Straßenverkehr (S. 123-134) Stuttgart: Enke.
  17. Echterhoff, W. (1995). Sicherheitsorientierung am Kunden. Zusammen mit M. Jost. In: Sicherheit als Kundenservice im ÖPNV. Dokumentation zur Fachtagung am 15. und 26. Januar 1995 in Köln. Köln: mobilité Unternehmens- und Kommunalberatung GmbH.
  18. Echterhoff, W. (2000). Informationen für Fußgänger. In: Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung des Landes Nordrhein-Westfalen. In: Zu Fuß mobil - Praktisches. Förderliches und Forderndes zum Fußverkehr (158) S. 55-60. Dortmund: Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung des Landes Nordrhein-Westfalen.
  19. Echterhoff, W. (2003). Licht, Kontraste, Helligkeit. In: Barrierefreie Lebensräume - Generationsübergreifende Architektur und technische Ausrüstung. (S.25-35). Düsseldorf: VDI-Verlag.
  20. Echterhoff, W. (2003). Praktische und konzeptionelle Arbeit in der psychologischen Unfallnachsorge - Referentialtherapie als neue Behandlungsmethode für Posttraumatische Belastungsstörungen - . In: S. Möller & Hünerfauth, Th. (Hrsg.), Notfallpsychologie. Ein Arbeitsschwerpunkt der Zukunft (S. 17-27). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.
  21. Echterhoff, W. (2005). Psychologisches Unfallmanagement: Extremerlebnisse am Arbeitsplatz. In: L. Packebusch, B. Weber, S. Laumen (Hrsg.). Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit: Prävention und Nachhaltigkeit. Heidelberg, Kröning: Asanger.
  22. Echterhoff, W. und Heinecke, M. (2010). Güte und Qualität psychologischer Diagnostik in der sozialrechtlichen Begutachtung. MedSach 03.
  23. Echterhoff, W. & Hesse-Germann, A. (2012). Behindertengerechte Gestaltung der Mobilitäts- und Verkehrswelt als gesundheitsorientierte Systemleistung für alle. In G. Athanassiou, S., Schreiber-Costa & O. Sträter (Hrsg.), Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit, S. 201-204. Kröning: Asanger.
  24. Echterhoff, W. (2015). Das rundum gute Gutachten. Ergebnisse eines Forschungsprojekts und wissenschaftliche Anforderungen an Begutachtungen. Universitätsspital Basel Asim-Begutachtung.
Zurück zum Textanfang.

5.4   Übersichtsarbeiten; Beiträge zu Grundlagen

  1. Echterhoff, W. (1977). Struktur der Ziele in den Untersuchungen zur Programmgesteuerten Unterweisung in den Schulen des Landes Nordrhein-Westfalen von 1967 bis 1976 und Ansätze für das weitere Vorgehen. Paderborn: Forschungs- und Entwicklungszentrum für objektivierte Lehr- und Lernverfahren.
  2. Echterhoff, W. (1978). Entwicklung von Anforderungen an die Programmgesteuerte Unterweisung des selbständigen Lernens. Paderborn: Forschungs- und Entwicklungszentrum für objektivierte Lehr- und Lernverfahren.
  3. Echterhoff, W. (1978). Lern- und Veränderungsmessung. In: K. J. Klauer (Hrsg.), Handbuch der pädagogischen Diagnostik (Band 1, S. 157-176). Düsseldorf: Schwann (Nachdruck 1980).
  4. Echterhoff, W. (1981). Erfolgskontrolle zur Verhaltensbeeinflussung von Verkehrsteilnehmern. Konzeptionen, Inhalte und Methoden zur Verbesserung von Evaluations- vorhaben auf dem Gebiet pädagogisch angelegter Verkehrssicherheitsarbeit. Köln: TÜV Rheinland.
  5. Echterhoff, W. (1987). Eine neue Methodik für Risiko-Vergleiche, dargestellt an zwei Unfallentwicklungen. Vorstellung einer neuen inferenzstatistischen Prüfmöglichkeit auf der Grundlage von Poisson-Verteilungen (S. 26-38). In: G. Kroj & E. Spoerer (Hg.) Wege der Verkehrspsychologie. Braunschweig: Rot-Grün-Gelb.
  6. Echterhoff, W. (1991). Verkehrspsychologie: Entwicklung, Themen, Resultate. Köln: Verlag TÜV Rheinland; Bonn: Deutscher Psychologen Verlag. Japanische Ausgabe 2000
  7. Echterhoff, W. (1992). Erfahrungsbildung von Verkehrsteilnehmern. Verhaltensbeeinflussung und -änderung im Lebensbereich Straßenverkehr. Bergisch Gladbach: Bundesanstalt für Straßenwesen. Aachen: Verlag Mainz.
  8. Echterhoff, W. (1993). Erziehungswissenschaftliche Perspektiven für den Lebensbereich Straßenverkehr. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 39. (3), 98-104.
  9. Echterhoff, W. (1993). Verkehrspsychologie in Deutschland (West). In G. Kroj, H. Utzelmann & W. Winkler (Hrsg.), Psychologische Innovation für die Verkehrssicherheit. Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.
  10. Echterhoff, W. (1996). Begabtenförderung in der betrieblichen Berufsausbildung im Urteil von Mitgliedern der Geschäfts- und Unternehmensführungen. Expertise für das Bundesinstitut für Berufsbildung. Unveröffentlicht.
  11. Echterhoff, W. (1998). Verkehrserziehung. In W. Korff, L. Beck & P. Mikat in Verbindung mit L. Honnefelder, G. W. Hunold & G. Mertens, K. Heinrich und A. Eser (Hrsg.). Herausgegeben im Auftrag der Görresgesellschaft.. Lexikon der Bioethik. (S. 723 - 726). Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus Gerd Mohn.
  12. Echterhoff, W. (2000). Der Schock nach dem Crash - die auf der Strecke bleiben. Psychologische Hilfe nach Unfällen. In: K. Himmelreich (Hrsg.) Jahrbuch Verkehrsrecht 2000 (S. 335-338). Düsseldorf: Werner Verlag.
  13. Echterhoff, W. (2003) Verbesserung der visuellen Wahrnehmungssicherheit - Konzepte und Beispiele. In D. Böhringer (Hrsg.) Barrierefrei für Blinde und Sehbehinderte. Hannover: Verein zur Förderung der Blindenbildung.
  14. Echterhoff, W. (2004). Psychotherapie für brandverletzte Menschen. In. P. Krause-Wloch (Hrsg.) Brandverletzt - ein Leitfaden, (S. 173-184). Idstein: Schulz-Kirchner.
  15. Echterhoff, W. (Hrsg.) (2005). Mobilität und Alter. Köln: Verlag TÜV Rheinland.
  16. Echterhoff, W. (2005). Einführung in das Thema "Mobilität älterer Menschen". In W. Echterhoff (Hrsg.), Mobilität und Alter (S. 13-18). Köln: TÜV-Verlag GmbH.
  17. Echterhoff, W. (2005). Erträge und Konsequenzen aus den Buchbeiträgen zur Mobilität älterer Menschen. In W. Echterhoff (Hrsg.), Mobilität und Alter (S. 201-220). Köln: TÜV-Verlag GmbH.
  18. Echterhoff, W. (2007). Verhaltensgerechte Mobilitäts- und Verkehrssysteme. In U. Karbach (Hrsg.) Festschrift für Klaus Himmelreich zum 70. Geburtstag. Köln: Luchterhand. S. 273 - 282
  19. Echterhoff, W. (2008). Online psychologisch beraten, psychotherapeutisch behandeln und Unfallnachsorge leisten. In Bauer, S. & Kordy, H. (Hrsg.) E-Mental-Health - Neue Medien in der psychosozialen Versorgung (S. 175-189). Heidelberg: Springer Medizin Verlag.
  20. Echterhoff, W. (2009). Psychologische Unfallnachsorge. In H.-P. Krüger (Hrsg.) Enzyklopädie der Psychologie. Band 2: Anwendungsfelder der Verkehrspsychologie (S. 393-440). Göttingen: Hogrefe.
  21. Echterhoff, W. (2010). Kontroll-Illusion im Straßenverkehr und die Dauer von Verhaltensabläufen: Zwei einander ergänzende Zugänge zur Verbesserung der Verkehrssicherheit. In Trimpop, R., Gericke, G. & Lau, J. (Hrsg.) Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit (S. 337-340). Kröning: Asanger.
  22. Echterhoff, W. (2013). Somatopsychik: Gesundheit für Körper und Seele - Fachliche Grundlegung und praktische Anleitung aus kontrollpsychologischer Perspektive. Herzogenrath: Shaker.
  23. Echterhoff, W. & Häcker, H. (2003). Verkehrs- und Mobilitätspsychologie. Mitautor:. In A. Schorr (Hrsg.). Psychologie als Profession. Das Handbuch. (S. 598 - 611). Bern: Huber.
  24. Echterhoff, W., Häcker, H. & Kühner, R. (1994). Verbesserung des Straßenverkehrssystems durch kontrollierten Wettbewerb. Zeitschrift für Verkehrswissenschaft, (2), 157-172.
  25. Echterhoff, W., Heinrich, H. C., Niesen, K. & Pfafferott, I. (1982). Verkehrserziehung - Probleme und Perspektiven. Zeitschrift für Verkehrssicherheit 28 (3), 126-137.
  26. Echterhoff, W., Klauer, K. J., Pfafferott, I., Reinhardt, K. E., Rollett, B. & Winterfeld, U. (1979). Verkehrserziehung in der Sekundarstufe I. Erarbeitung eines neuen Konzepts zur Integration von Verkehrserziehung in die schulischen Aufgaben. Köln: Bundesanstalt für Straßenwesen.
  27. Echterhoff, W., Kroj, G. & Schneider, W. (2009). Gesellschaftliche und politische Aufgaben der Verkehrspsychologie. In H-P. Krüger (Hrsg.) Enzyklopädie der Psychologie. Band 2: Anwendungsfelder der Verkehrspsychologie (S. 567-586). Göttingen: Hogrefe.
  28. Mitautor an: European Commission (1995). COST 322. Low floor buses. Directorate General for Transport. Luxembourg: Office for Official Publications of the European Communities. Transport research series. EUR 16707.
  29. Mitautor : Zweiter Bericht der Bundesregierung zur Lage der älteren Generation in der Bundesrepublik Deutschland: Wohnen im Alter. Sachverständigenkommission "2.Altenbericht der Bundesregierung". Übergeben am 25. 9. 1997 an die Bundesregierung, vertreten durch die Bundesministerin Claudia Nolte. Deutscher Bundestag 13. Wahlperiode. Drucksache 13/9750 vom 28.01.1998.
  30. Josephine N. Arasa, Wilfried Echterhoff, Michaela Heinecke-Müller, Priscilla W. Kariuki, Gladys K. Mwiti, Claudia Quaiser-Pohl (eds.) (2016). Revisiting the Big Five Personality Factors: Adaptation for the Use in European-African Human Resources Management - Proceedings of the Bilateral Workshop 22nd-29th February 2016, Nairobi. Koblenz: Universität Koblenz-Landau. urn:nbn:de:kola-13709.
Zurück zum Textanfang.

5.5   Lehr- und Lernmaterialien / Sachbücher

  1. Echterhoff, W. (1970-1972). Die Schreibung der "s"-Laute, 20 S. Zusammen- und Getrenntschreibung, 32 S. Großschreibung von Namenwörtern, Zeitwörtern und Eigenschaftswörtern, 31 S. Fremdwörter nach Sachgebieten 1, 29 S. Fremdwörter nach Sachgebieten 2, 38 S. Die Redezeichen, 45 S. Auslaut und Inlaut. In Die Rechtschreibung des Grundwortschatzes der deutschen Sprache. (Für Klassenstufen 5 und 6 zur Wiederholung des Primarstufenstoffs). Didaktische Neubearbeitung der Lernprogramme einschließlich Überarbeitung der Tests für den Kultusminister des Landes Nordrhein-Westfalen.
  2. Echterhoff, W. (1976). Fremd- und Selbstkontrolle des Lernerfolgs von Fernstudenten. Materialien für Hochschullehrer der Fernuniversität. Hagen: Fernuniversität.
  3. Echterhoff, W. (1976). Sozialhilfe mit HES-SIAS I Entwicklung und Erprobung eines Medienverbundsystems (Buchlernprogramm, Tonbildschau, Tonkassetten, schriftliches Begleitmaterial) für Fortbildungsmaßnahmen der Kommunen des Landes Hessen im Auftrag des Kommunalen Gebietsrechenzentrums Kassel für das Land Hessen.
  4. Echterhoff, W. (1978). Begabung. Fernstudienkursus für das erziehungswissenschaftliche Begleitstudium (für 40 Studienstunden). Hagen: Fernuniversität,.
  5. Echterhoff, W. (1978). Persönlichkeit. Kursus für die Sekundarstufe II, Fach Psychologie, entwickelt im Rahmen des Schulversuchs "Schülerzentriertes Unterrichtsmodell". Paderborn: Forschungs- und Entwicklungszentrum für objektivierte Lehr- und Lernverfahren.
  6. Echterhoff, W. (1981). Wege zum Erfolg. Ratgeber-Taschenbücher für verschiedene Lebensbereiche bei Schwann. Echterhoff ist Autor des Bandes "Mein Kind in der Schule".
  7. Echterhoff, W. (1987, 1988). Ausbildungskonzept mit allen erforderlichen Lehr- und Lernmaterialien für die neu zu ordnende Fahrausbildung in Indonesien. Projekt der Weltbank. Erarbeitung der Ausbildungsziele Erarbeitung der Lehrbücher bzw. Lernprogramme für alle Fahrerlaubnisklassen. Neugestaltung des Prüfungskatalogs mit allen Fragen für die theoretischen Fahrprüfungen Insgesamt ca. 1.000 Seiten.
  8. Echterhoff, W. (1992). Bürgerfreundliche und behindertengerechte Gestaltung des Straßenraums (Nr. 47). Frankfurt a. M.: FMS Fach Media Service.
  9. Echterhoff, W. (1994/98/2004/2009). Dorsch Psychologisches Wörterbuch. Bearbeitung von ca. 30 Begriffen aus den Bereichen Sicherheit, Bildung, Pädagogische Psychologie, Berufliche Weiterbildung. Verantwortlich für den Bereich Pädagogische Psychologie in Neuauflage. Bern: Verlag Hans Huber.
  10. Echterhoff, W. (1995). Gipsbein, Kinderwagen und Grauer Star. Auf dem Weg zu einem bürgerfreundlichen und behindertengerechten Verkehr -mobil und sicher, 43, (4).
  11. Echterhoff, W. (1999). Sicherheit im Verkehr. In: Deutscher FamilienVerband (Hrsg.) Handbuch Elternbildung. Band 2: Wissenswertes im zweiten bis vierten Lebensjahr des Kindes (S. 185-199). Opladen: Leske + Budrich.
  12. Echterhoff, W. (1996). Handbuch zur Weiterbildung von Planern und Bauingenieuren in den Kommunen und Verkehrsbetrieben der Bundesrepublik Deutschland mit dem Titel "Verbesserung von visuellen Informationen im öffentlichen Raum" (Bundesministerium für Gesundheit). Bad Homburg v.d.H.: FMS Fach Media Service. Zugleich als CD-ROM verfügbar.
  13. Echterhoff, W. (1997). Handbuch zur Weiterbildung von Planern und Bauingenieuren in den Kommunen und Verkehrsbetrieben der Bundesrepublik Deutschland mit dem Titel "Bürgerfreundliche und behindertengerechte Gestaltung von Haltestellen des öffentlichen Personennahverkehrs". (Reihe direkt des Bundesministeriums für Verkehr Nr. 51) Mitautor für die Themen Verhalten, Informationssysteme, Nutzerorientierung. Frankfurt a. M.: FMS Fach Media Service.
  14. Echterhoff, W. (2005). Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit: Psychologisches Unfallmanagement: Extremerlebnisse am Arbeitsplatz. Kröning: Asanger Verlag GmbH.
  15. Echterhoff, W. & Jensch, M. (1972). Sicherheit im Straßenverkehr. Lernprogramme des Landes Baden-Württemberg (Für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I). Heft 1: Nicht jeder Verkehrsteilnehmer hat die gleichen Probleme, 16 S. Heft 2: Die Straße kennen - fahren können, 16 S. Heft 3: Bei Dunkelheit, 16 S.
  16. Echterhoff, W., Jensch, M. (1985). Lernmaterialien für unfallbeteiligte Kraftfahrer: "Kann man eigentlich mit Unfallbeteiligten über Verkehrssicherheit sprechen?" (1981, 1 Mappe mit verschiedenen Unterlagen)- "Unfälle sind keine Zufälle" (1985).
  17. Echterhoff, W., Kuchenbecker, A.. Das Fahrerleistungsmeßfahrzeug. Dokumentationsfilm über ein neuartiges Versuchsfahrzeug und über eine psychologische Feldstudie der Bundesanstalt für Straßenwesen. [Film, 16 mm, 17 Minuten].
  18. Echterhoff, W., Poweleit, D. & Schindler, U. (1994). Wieder Freude am Beruf. Wege aus der Inneren Kündigung. Düsseldorf: ECON.
  19. Echterhoff, W., Poweleit, D. & Weiß, R. (1991). Weiterbildung im Beruf. Düsseldorf: ECON
  20. Echterhoff, W. & Rehn, M.-L. (1992). Erfolgreicher Berufseinstieg. Düsseldorf: ECON
Zurück zum Textanfang.

    © 2010 | Professor Dr. W. Echterhoff | Impressum | AGB | Datenschutz